Wetterlage
Letzte Aktualisierung: 28.05.2017, 02.34 Uhr

Hoher Luftdruck und eine heiße Luftmasse bestimmen das Wetter in Hessen. Allerdings gelangt heute insbesondere der Norden Hessens zunehmend unter Tiefdruckeinfluss. GEWITTER/STARKREGEN: Ab heute Nachmittag können sich bevorzugt im Norden und Westen Hessens lokal GEWITTER bilden, die mit STARKREGEN um 20 Liter pro Quadratmeter in kurzer Zeit, STURMBÖEN bis 80 km/h und HAGEL einhergehen. Mit geringer Wahrscheinlichkeit kann lokal eng begrenzt auch HEFTIGER STARKREGEN mit mehr als 30 Liter pro Quadratmeter (Unwetter) in kurzer Zeit auftreten. In der Nacht zu Montag schwächen sich die anfangs noch teils kräftigen Gewitter allmählich ab und klingen im weiteren Verlauf weitgehend ab.

Heute
Zunächst sonnig oder heiter, nachmittags bevorzugt im Norden und Westen lokal Gewitter mit Starkregen, Sturmböen und Hagel.

Heute Früh und am Vormittag ist es oft sonnig, teils ziehen aber auch schon einige mittelhohe und hohe Wolkenfelder durch. Im Norden und Westen nimmt die Quellbewölkung am Nachmittag zu und dort können sich erste kräftige Schauer und Gewitter entwickeln, die mit teils heftigem Starkregen und Hagel einhergehen können (Unwettergefahr). Dabei frischt der Wind mit stürmischen Böen oder Sturmböen auf. Im übrigen Teil Hessens ist die Gewitterwahrscheinlichkeit sehr gering. Es wird sommerlich warm bzw. heiß mit Höchsttemperaturen zwischen 29 und 33 Grad. Bei gefühlten Temperaturen über 32 Grad ist die Wärmebelastung relativ hoch. Abseits der Gewitter weht der Wind schwach, in Böen mäßig bis frisch aus südlicher Richtung. In der Nacht zum Montag kann es anfangs im Nordwesten noch zu einzelnen Gewittern kommen. Meist ist es aber nur leicht bewölkt oder klar und niederschlagsfrei. Die Temperatur geht auf 18 bis 14 Grad zurück.
Morgen
Der Montag startet sonnig oder heiter, ab und an ziehen einige hohe und mittelhohe Wolkenfelder durch und es bleibt zunächst meist niederschlagsfrei. Im Laufe des Tages besteht eine geringe Wahrscheinlichkeit für die Entwicklung einzelner Schauer oder Gewitter. Dann kann es zu Starkregen (Unwettergefahr), Hagel und Sturmböen kommen. Die Temperatur erreicht 28 bis 34 Grad, mit den höchsten Werten im Hessischen Ried. Die Wärmebelastung bleibt hoch. Der Wind weht schwach bis mäßig aus West. In der Nacht zum Dienstag ist es wechselnd bewölkt, aber nach Abklingen möglicher Schauer und Gewitter niederschlagsfrei. Die Temperatur geht auf 19 bis 15 Grad zurück.
Übermorgen
Am Dienstag lockert die Bewölkung zunächst noch einmal auf und es wird heiter. Gegen Mittag bilden sich aber Schauer und zum Teil kräftige Gewitter aus, die von Starkregen, Hagel und Sturmböen begleitet sein können. Die Temperatur steigt noch einmal auf feucht-warme 26 bis 30 Grad. Der Wind weht außerhalb von Gewittern schwach und dreht von Südwest bis West auf West bis Nordwest. In der Nacht zum Mittwoch werden Schauer und Gewitter seltener, die Bewölkung lockert aber nur wenig auf. Die Temperatur geht auf 17 Grad im Süden und bis auf 12 Grad in Nordhessen zurück.
Über-Übermorgen
Am Mittwoch ist es unterschiedlich bewölkt und vor allem vormittags können noch örtlich Schauer auftreten. Nachmittags bleibt es niederschlagsfrei. Bei einem schwachen Wind aus Nordwest kann die Temperatur 24 in Nordhessen und bis 28 Grad südlich des Mains erreichen. In der Nacht zum Donnerstag ist es meist gering bewölkt. Lediglich im Norden können in der zweiten Nachthälfte gebietsweise Wolkenfelder durchziehen. Es bleibt trocken. Die Temperatur geht zurück auf 14 bis 10 Grad.
Zwischen 0:00Uhr und 3:00Uhr ist keine Vorhersage möglich!